Satzung
der
Volkstanz- und Trachtengruppe Burgsinn e.V.


§ 1
Der Zweck des Vereins ist die Förderung, Erhaltung und Pflege des Brauchtums, insbesondere des Volkstanzes und der Volkstracht.

§ 2
Die VTG besteht aus aktiven und passiven Mitgliedern. Ehrenmitglieder können mit 2/3 Mehrheit der Generalversammlung ernannt werden.

§ 3
Die VTG als ganzes enthält sich jeder politischen Betätigung und ist überkonfessionell.

§ 4
Die VTG ist selbstlos tätig und verfolgt in erster Linie eigenwirtschaftliche Ziele.

§ 5
Mittel der VTG dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 6
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der VTG fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 7
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen an die Marktgemeinde Burgsinn, die das Vermögen des Vereins unmittelbar und ausschließlich zur Förderung, Erhaltung und Pflege des Brauchtums, insbesondere des Volkstanzes und der Volkstracht zu verwenden hat.

§ 8
Die Mitgliedsbeiträge müssen ¼-jährlich oder jährlich entrichtet werden. Die Höhe der Beiträge beschließt jeweils die Generalversammlung. Mit dem 18. Geburtstag ist der Beitrag für Erwachsene zu entrichten. Jugendliche die dem Verein nur noch passiv angehören, sind nach ihrem 18. Geburtstag anzuschreiben, ob sie künftig weiter Mitglied der VTG bleiben wollen.

§ 9
Die Jugendleiter und Vortänzer werden als beitragsfreie Mitglieder geführt. Ehrenmitglieder sind von allen Beitragsleistungen befreit.

§ 10
Alle Mitglieder ab 16 Jahren sind in den Angelegenheiten des Vereins stimmberechtigt und zu den Ämtern des Vereins nach Maßgabe der Satzung wählbar.

§ 11
Werden vollwertige Mitglieder zur Bundeswehr einberufen, so sind sie für die Dauer der Dienstzeit von der Beitragsleistung befreit. Als vollwertiges Mitglied zählt nur, wer allen Pflichten gegenüber dem Verein jederzeit nachgekommen ist.

§ 12
Die aktiven Mitglieder sind verpflichtet, sich zu den Proben rechtzeitig und regelmäßig einzufinden und bei den Aufführungen vollzählig mitzuwirken. Die Zeiten der Proben werden von den Jugendleitern und den Vortänzern bestimmt.

§ 13
a) Die Angelegenheiten des Vereins verwaltet die Vorstandschaft, die aus folgenden Mitgliedern besteht:

1.Vorsitzende/r
2.Vorsitzende/r
Kassier/erin
Schriftführer/in
1.Vortänzer/in
2.Vortänzer/in
1.Jugendleiter/in
2.Jugendleiter/in
3.Jugendleiter/in
Inventarverwalter/in
Trachtenwart/in
Chronist/in

Sämtliche Mitglieder der Vorstandschaft verwalten ihre Ämter unentgeltlich und ehrenamtlich.

b) Bei Bedarf, können zur Unterstützung der drei Jugendleiter durch die Jahreshauptversammlung, zusätzliche Jugendleiter gewählt werden, die allerdings dem 1. Jugendleiter unterstehen und nicht der Vorstandschaft angehören.

c) Der Fahnenjunker wird auf unbestimmte Zeit von der Jahreshauptversammlung gewählt. Er ist kein Mitglied der Vorstandschaft.

§ 14
Die Wahl der Vorstandschaft findet alle zwei Jahre statt. Wiederwahl ist zulässig. Die Wahl vollzieht die Generalversammlung. Ergibt sich bei der Neuwahl eines Vorstandsmitgliedes Stimmengleichheit, erfolgt ein zweiter Wahlgang, bei wiederholter Stimmengleichheit entscheidet das Los.

§ 15
In die Vorstandschaft können abwesende Mitglieder, die aus zwingenden Gründen einer Generalversammlung nicht beiwohnen können, gewählt werden, wenn sie sich vorher für die Übernahme eines Amtes bereit erklärt haben.

§ 16
Tritt ein Vorstandsmitglied aus dem Verein aus, oder ist es nicht in der Lage seine ihm übertragenen Pflichten nachzukommen, erfolgt das Ausscheiden aus der Vorstandschaft. Für ausgeschiedene Vorstandsmitglieder werden in einer außerordentlichen Generalversammlung Nachfolger gewählt.

§ 17
Die beiden Vorsitzenden des Vereins vertreten die VTG im Aussenverhältnis. Beide Vorsitzende verfügen über eine Einzelvertretungsbefugnis. Im Innenverhältnis gilt folgendes: die beiden Vorsitzenden können wichtige Entscheidungen des Vereins nur gemeinsam treffen. Verstößt einer der Vorsitzenden gegen diese Regelung, wird er dem Verein gegenüber schadensersatzpflichtig.

§ 18
Der Schriftführer führt die Protokolle über die Beschlüsse der Vorstandschaft und der Mitgliederversammlungen. Er ist zeichnungsberechtigt in Angelegenheiten, die auf einem Beschluss der Vorstandschaft beruhen.

§ 19
Der Inventarverwalter überwacht das bewegliche Vermögen des Vereins. Er führt ein genaues Inventarverzeichnis. Er haftet für solche Abgänge an Vermögensstücken, die durch seine eigene Schuld entstanden sind.

§ 20
Der Kassier verwaltet das Geld des Vereins. Er gibt alljährlich der Generalversammlung Rechenschaft über das Vereinsvermögen. Die Zeichnungsberechtigung über Konten des Vereins obliegt dem Kassier oder beiden Vorsitzenden gemeinsam.

§ 21
Der Chronist hat die im übergebene Vereinschronik weiterzuführen, Fotos, Festschrift, Presseberichte etc zu sammeln und in Zeitlicher Reihenfolge einzuarbeiten.

§ 22
Der Trachtenwart überwacht die Vollständigkeit sowie Pflege der Trachten gemäß der bestehenden Trachtenrichtlinien.

§ 23
Die Zuständigkeit der Generalversammlung erstreckt sich auf folgende Punkte:
a) Überprüfen der Rechnungen und Festsetzung des Vorschlages der Einnahmen und Ausgaben
b) Abändern der Satzung
c) Erledigung von Beschwerden gegen Beschlüsse der Vorstandschaft
d) Entscheidung über Führung eines Rechtsstreites
e) Auf alle sonstigen außerordentlichen Veranstaltungen und Veranlassungen.

§ 24
Bei allen Abstimmungen entscheidet einfache Stimmenmehrheit. Zur Abänderung der Satzung ist eine 2/3 Mehrheit der erschienenen Mitglieder erforderlich.

§ 25
Ein Vereinsmitglied ist nicht stimmberechtigt, wenn die Beschlussfassung die Vornahme eines Rechtsgeschäftes mit ihm oder die Einleitung oder Erledigung eines Rechtsstreites mit ihm und dem Verein betrifft.

§ 26
Der Austritt aus dem Verein steht jedem Mitglied jederzeit frei, ist jedoch der Vorstandschaft schriftlich anzuzeigen, widrigenfalls die Verpflichtungen dem Verein gegenüber fortdauern.

§ 27
Der Ausschluss aus dem Verein erfolgt wegen unwürdigen Benehmens und vereinsschädigendem Verhalten eines Mitgliedes.

§ 28
Ausgetretene und ausgeschlossene Vereinsmitglieder verlieren mit dem Austritt oder dem Ausschluss jeden Anspruch am Vereinsvermögen.

§ 29
Die Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschluss der Generalversammlung, wozu 2/3 Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten erforderlich ist.

§ 30
Die Aufnahme von Mitgliedern obliegt der Vorstandschaft. Über die Aufnahme von aktiven Mitgliedern entscheidet die aktive Tanzgruppe.

§ 31
Diese Satzung tritt mit ihrer Genehmigung durch die Mitgliederversammlung in Kraft. Sie ist rechtsgültig, wenn sie von der Vorstandschaft und weiteren sieben Mitgliedern aus der Versammlung unterzeichnet ist.

Burgsinn, 15. Dezember 1969